Startseite

Amerika

Texas

Houston

Fred Engelkemeir

Richard Engelkemeir

Familie i. d. Stmk.

Haustiere

Fotos

Linkseite

Rezepte


Houston


Houston ist die groesste Stadt in Texas und die viertgroesste in den USA.

 

Geschichtliches:

    Houston wurde im August 1836 von den Bruedern Allen gegruendet. Der Spitzname Houston's ist "Bayou City", und das stimmt genau, denn Houston ist eigentlich ein sumpfiges Gebiet, von Stechmuecken verseucht. Kurze Zeit war Houston die Hauptstadt, aber dann hat sich Austin diese Ehre unter den Nagel gerissen. Es ist sooo unfair.

    Houston blieb also lange ein kleines versumpftes Dorf. Erst mit der Erfindung der Klimaanlage nahm die Bevoelkerung rapide zu. Derzeit wohnen an die 2 Millionen Leute in Houston.

Was hat Houston zu bieten?

    [Saturn Rakete]
    Von der NASA hat wohl jeder gehoert, aber in Houston befindet sich auch das groesste Medical Center der Vereinigten Staaten.

    Houston ist eine von nur 5 amerikanischen Staedten, welche ihr eigenes Operensemble, ihre eigenen Symphoniker, ihr eigenes Balletensemble UND ihr eigenes Theaterensemble hat.

    Ausserdem findet man in Houston etliche Universitaeten, einen Zoo, drei funkelnagelneue, d. h. teure, Sportstadien, ein halbes Dutzend Museen (Fred's Lieblingsmuseum ist das Museum of Natural Science mit IMAX Kino, Planetarium und Regenwald Pyramide), jede Menge Restaurants und Clubs, und auch schoene Parks und Gruenflaechen.

    Was es kaum gibt sind Gehsteige - Fussgaenger sind wirklich arm dran. Abfallkuebel sind, meiner Meinung nach, auch nicht genug vorhanden.

Der Neid der Houstonians:

    Houston versucht und versucht, aus dem Schatten von Dallas hervorzutreten. In Houston findet der Kulturliebhaber alles, was das Herz begehrt. In Houston findet der Sportliebhaber alles, was das Herz begehrt. Fuer die Kranken gibt es das Medical Center. Es gibt die NASA, es gibt Museen, es gibt Restaurants und tolle Hotels - und trotzdem hat Houston fast keine touristische Anziehungskraft, waehrend Dallas den Ruf geniesst, eine "glitzernde" Stadt zu sein. Es ist sooo unfair.

Der Verkehr in Houston:

    Houston ist flaechenmaessig ziemlich gross, kein Wunder, es ist ja flach, und die Stadt kann sich ausbreiten. Wir wohnen im Westen, und die Entfernung zum Stadtzentrum ist etwa 25 Kilometer. Mit Verkehrsstauungen und Stossverkehr muss man sich abfinden.

    ["Stadtzentrum]" Houston hat, im Gegensatz zu New York, schlechte oeffentliche Verkehrsmittel. Es gibt keine U-Bahn, keine Strassenbahn, nur unzuverlaessige Busse. Ohne Auto geht es also nicht. Autobahnen werden freeways oder highways genannt und sind nummeriert.

    Durch Houston fuehren drei freeways: I-10, I-45 und I-59. Dazu gibt es noch zwei highway Loops (Ringstrassen), welche Houston umkreisen: Nr. 610 ist der innere Ring; Nr.8, eine Mautstrasse, ist der aeussere Ring. An der Westseite der Stadt zieht sich der Highway 6 vorbei, welcher in Galveston endet. Die Nr.6 heisst zwar highway, ist aber kein highway im eigentlichen Sinn, denn es gibt viele Ampeln, und die kleinen Ortschaften auf dem Wege nach Galveston werden nicht umfahren. Wir wohnen 2 Minuten ausserhalb der Nr.6, in der Naehe der Kreuzung Hwy.6/Bellaire. Es sind Bestrebungen im Gange, Hwy.6 als Ausgangspunkt einer dritten Ringstrasse zu verwenden, aber noch ist es nicht soweit.

    Zwei Flughaefen versorgen Houston. Bush/Intercontinental ist der grosse Flughafen, William P. Hobby heisst der kleinere.

Einkaufen:

    Einfach grossartig. Man kann sieben Tage pro Woche einkaufen, und eine Mittagspause kennen die Verkaeufer nicht, die sind eher Schichtarbeiter. Die Malls (Einkaufszentren) schliessen gegen 22 Uhr, die meisten Lebensmittelgeschaefte sperren zwischen 22 Uhr und Mitternacht zu, aber etliche sind 24 Stunden geoeffnet. Es macht also nichts, wenn man die Milch vergiesst. Das Kaufhaus "Garden Ridge Pottery" hat jedes Jahr vor Weihnachten 72 Stunden durchgehend geoeffnet. Einmal schleppte ich Richard um 2 Uhr in der Frueh hin. Ich fand es sehr lustig - Richard nicht.

    Einkaufstasche braucht man auch keine, es wird alles im Geschaeft verpackt. Frueher gab es Papiersaecke, aber derzeit wird zwecks Schonung der Baeume vorwiegend Plastik verwendet. Meiner Meinung nach ist das nicht sehr logisch.

Klima:

    Die Sommer sind sehr, sehr heiss und sehr, sehr schwuel. Im Winter muss man mit grossen Temperaturschwankungen rechnen, so kann es z. B. an einem Tag 20 Grad betragen, und am naechsten 8 Grad. Es ist zwar meistens angenehm kuehl, aber die richtig kalten Tage mit Temperaturen bis zum Gefrierpunkt (oder sogar darunter) kann man normalerweise and den Fingern abzaehlen. Den Herbst kann man daran erkennen, dass der Nachmittag oft ein Gewitter bringt. Machmal gibt es ein Fruehjahr, aber in manchen Jahren geht der Winter sofort in den Sommer ueber.

    Ein bedauernswerter Nachteil des milden Klimas: Ungeziffer, wogegen man andauernd Krieg fuehren muss.

Der Profi Sport in Houston:

    Teams der wichtigsten Sportarten nennen Houston ihr Zuhause: Die Texans sind die Footballer, die Astros sind die Baseballer und die Rockets spielen Basketball.

    Im April 1965 wurde das Astrodome eroeffnet, wo das Football Team (damals die Houston Oilers), das Baseball Team und das jaehrlichen Rodeo untergebracht waren. Das Astrodome war das erste Domstadium in den US, ausgestattet mit Klimaanlage, 42.000 Sitzplaetzen, und Platz genug fuer ein 18-stoeckiges Haus, mit einem Wort, das 8. Weltwunder.

    Weltwunder dauern hier nicht lange. Eine Renovierung mit Ausbau zu 54.000 Sitzplaetzen stellten den Besitzer der Oilers nicht zufrieden. Er wollte ein neues Stadium. Das wurde abgelehnt, und daraufhin nahm er seine Oilers und ging nach Tennessee. Kann sich noch jemand an den Toni Fritsch erinnern? Der war zur Glanzzeit der Oilers der Kicker fuer das Team. Nun, die Oilers waren weg, da wurde rasch mit Steuergeldern ein neues Stadium fuer das neue Team, die Texans, gebaut. Die grosse Eroeffnung war in 2002. Reliant Stadium hat 69,500 Sitzplaetze und ein zurueckziehbares Dach -sehr wichtig bei dem schwuelen Wetter und den Moskitos.

    Nun brauchten die Astros das Astrodome nicht mehr teilen, aber auch den Baseballern war es nicht gut genug. So wurde eben mit Steuergeldern das Minute Maid Stadium gebaut, auch mit zurueckziehbarem Dach, mit 40.000 Sitzplaetzen. Das erste Baseball Match im neuen Stadium fand im April 2000 statt.

    Die armen Rockets haben gar kein eigenes Stadium, die haben eines gemietet, das Compaq Center mit 18.000 Sitzplaetzen. Welche Schande fuer die viertgroesste Stadt. Und deshalb wird gerade ein neues Stadium fuer die Rockets gebaut, welches auch fuer Konzerte Verwendung finden soll. Und hier eine interessante Notiz: Das alte Compaq Center wurde von der Lakewood Kirche gekauft. Derzeit ist die Kirche in einem Gebaeude untergebracht, welches nur eine Kapazitaet von 7,800 Leuten hat. Am Sonntag muessen drei Gottesdienste abgehalten werden, damit alle Glaeubigen teilnehmen koennen. Lakewood Kirche hat sogar ihren eigenen McDonald's in der Vorhalle. Im Jahre 2004 wird dann in das Compaq Center gesiedelt.

 

Uebersichtslandkarte von Houston:

    [Landkarte von Houston]
    Landkarte von Houston

    Schau auf den roten Kreis hin, das ist der Loop 610, der innere Ring. In der Mitte des Loop 610 befindet sich ein ganz kleiner, winziger Kreis, und zwar dort, wo sich I-45, I-10 und I-59 kreuzen. Dieser kleine Kreis ist downtown, das Stadtzentrum. Nun schau nach links, unterhalb der I-10 siehst Du die Worte Mission Bend: Dort wohnen wir.
    Nun verfolge die I-10 nach rechts. Kannst Du das Wort Channelview ausnehmen, gleich nenben der Autobahn? Dort befinden sich die Raffinerien.
    Diese Karte ist alt, denn der Loop 8 (die Mautstrasse) wurde inzwischen fertig gebaut.

     

    Zum Seitenanfang